Aktionstag „Logistik verbindet“ der METRO AG

Grillen mit dem Deutschen Grillmeister

Dunkelheit senkt sich über den Posthof. Die Laternen hüllen alles in mildes gelbes Licht, die Sichel des Mondes steht hoch am Abendhimmel. Ein Käuzchen ruft … Öhm, nein! Das ist eindeutig kein Käuzchen, was auf einmal durch die nächtliche Stille lärmt. Es ist irgendetwas Großes da draußen, und es kommt immer näher. Ein langes Gespann biegt auf den Posthof: vorne ein weißer Lastwagen, dahinter eine schwarze gusseiserne Dampflokomotive. Genau so sieht es zumindest aus.

Es ist Montag, der 5. September kurz nach 20:00 Uhr, und große Dinge werfen ihre Schatten voraus. In zwei Tagen soll der „Soziale Tag“ der METRO LOGISTICS bei uns im Zentrallager Sachspenden stattfinden. Dafür hat sich ein 15-köpfiges Team von Mitarbeitern der Abteilung Zentrallogistik angekündigt. Einer von ihnen ist ein Deutscher Grillmeister, und so wurden wir im Vorfeld von den Projektinitiatoren gefragt, ob er nicht für alle Helfer und Ehrenamtler den Tag bei uns mit einem Grill-Event auf dem Hof ausklingen lassen solle. Den Grill würde er auch selbst mitbringen. Wir waren begeistert!

So allerdings hatten wir uns den „Grill“ nicht vorgestellt. Das Ungetüm ist schätzungsweise fünf Meter lang und fast drei Meter hoch. In seinem bauchigen Inneren wäre hinter acht großen Öffnungen Platz für gleich mehrere zu grillende Tiere. Wirklich unfassbar, dieses Teil! Alle reiben sich erstaunt die Augen. Der Grill ist, genauer gesagt, ein Smoker. In ihm wird das Fleisch nicht über Kohle gegrillt, sondern schonend über einen langen Zeitraum im Holzrauch gegart. Über einen sehr langen Zeitraum …

„Das hier ist doch nur ein Hobby-Event-Anhänger“

Bereits am Mittwochmorgen hat Grillmeister Björn Pasternak das Feuer entzündet. Verwendet wird beim Smoken meist Buchenholz. „Ich habe 90 Prozent Buche und zehn Prozent Kirsche genommen“, erklärt Pasternak, „Obsthölzer gelten als besonders edel in der Szene“. Zentrallager-Hauptkoordinator Jan Erik Meyer ergänzt: „Das hat richtig kräftig gekokelt heute Morgen!“ Pasternak grinst: „In Berlin hat das letztens so stark gequalmt, dass jemand die Feuerwehr gerufen hat!“ Wie gut, dass wir vorher schon unsere „Nachbarn“, die Mitarbeiter der DP DHL, deren Büros direkt am Posthof liegen, eingeladen hatten.

Angesprochen auf seinen riesigen Smoker winkt Pasternak ab. „Ach, das hier ist doch nur ein Hobby-Event-Anhänger.“ Nun ja, immerhin hat dieser Hobby-Anhänger ein Gewicht von dreieinhalb Tonnen. Viele der umstehenden Männer beäugen den Smoker mit unverhohlenem Neid und wollen auch so etwas haben. Zu dumm nur, dass er in keine normale Garage passt.

Während das Holz im Smoker für Hitze und Raucharomen sorgt, geht es in den Hallen des Zentrallagers Sachspenden erst einmal an die Arbeit. Schon Tage zuvor wurden alle Einzelteile für insgesamt 32 Meter Regale geliefert, die von der Zentrallogistik der METRO gesponsert wurden. Jetzt geht es an den Aufbau. Die große Sortierhalle ist am frühen Morgen noch komplett leergeräumt, viele Sortiertische stehen schon für die Feier aufgebaut im Hof. Diese ungewohnte freie Fläche füllt sich allerdings in rasender Geschwindigkeit mit zehn kleineren Rollwagen und den neuen Sortierregalen – mit so vielen helfenden Händen geht eben alles fix!

Wie kam es eigentlich zu dieser Aktion, möchte ich wissen? Florian Lokai, einer der beiden Projektinitiatoren, erzählt vom sozialen Förderprogramm „We help“ der METRO AG: „Für verschiedene Förderprojekte haben wir letztes Jahr insgesamt 1.000.000 € zur Verfügung gestellt, für jedes einzelne allerdings maximal 10.000 €. Wir haben uns auf die Suche nach passenden Projekten begeben und sind dann irgendwann auf euch gestoßen.“

Aktion „Logistik verbindet“

Hauptkoordinator Meyer reichte im Vorfeld einen Projektsteckbrief bei „We help“ ein. Daraufhin gab es einen ersten Besuch der METRO -LOGISTICS Mitarbeiter bei uns im Lager. Vor Ort überzeugten sie sich davon, was und wer sich hinter dem Zentrallager Sachspenden Bonn verbirgt, was wir hier so machen und weiterhin vorhaben, und vor allem, was wir noch benötigen. Danach war alles schnell klar. „Unser Geld passte genau für das bei euch so dringend benötigte Sortierregalsystem. Die Idee, ausgerechnet euch zu unterstützen, fanden wir von Anfang an toll: Ein Logistikunternehmen hilft einem anderen Logistikunternehmen. Das passt doch!“, freut sich Lokai. Außerdem konnte man die Förderung gut mit einem Aktionstag kombinieren. „Einmal im Jahr machen wir einen Perspektivwechsel“, erzählt Lokai weiter, „Logistik bedeutet schließlich auch soziales Miteinander vieler verschiedener Menschen. Deshalb gehen wir an diesem Tag auch mal raus in die Sonne, ans Licht.“ Er grinst. Sonne und Licht gibt es bei uns heute nun wirklich zu Genüge – und eben auch einen großen Innenhof für den Smoker.

„Euer Projekt hört sich super an!“

„Wir haben, nachdem die Idee mit dem Grill-Event dazu kam, die Kollegen vom METRO Cash & Carry Markt in St. Augustin angesprochen. Die meinten sofort, ‚Euer Projekt hört sich super an!‘ und haben uns sämtliche Lebensmittel fürs Grillen zum Einkaufspreis zur Verfügung gestellt. Außerdem kamen noch 250 gelbe Plastikkisten dazu, die perfekt ins neue Sortierregal passen.“ Ebenfalls zu einem Sonderpreis konnten wir die leuchtend postgelben Pavillons der DHL mieten, und die Gemeinde St. Petrus kam mit weiteren Tischen und Bänken für die Feier vorbei. Daraufhin ließ sich auch das DRK nicht lumpen und stellte uns für den Aktionstag einen mit Getränken befüllten Kühlwagen auf den Hof. Darüber freuen sich die vielen Helfer an einem so warmen Spätsommertag natürlich besonders.

Menschen, Fliegen und Wespen sind begeistert

Nach getaner Arbeit geht es dann auch endlich hinaus in die heiße Sonne und ran an den noch heißeren Smoker. Björn Pasternak, Deutscher Grillmeister der Amateure und Inhaber des Hanseatischen Barbecue-Clubs, hat inzwischen zahlreiche Köstlichkeiten gezaubert. Schweinelachsbraten im Bacon-Salbei-Mantel, Pulled Pork, Garnelenspießchen und Hähnchenfilet mit Bacon und Mango – um nur einige zu nennen. Dazu Salate, Gemüseaufläufe, Crepes, selbstgemachte BBQ-Sauce und Hanf-Karamell-Gewürz. Das reichhaltige Buffet wird von Menschen, Fliegen und Wespen gleichermaßen begeistert umschwärmt und schnell geplündert. Immer weiter holt Pasternak neues leckeres Gesmoktes aus dem dicken Bauch seines „Hobby-Event-Anhängers“, so dass auch für die später Dazukommenden bis in die Abendstunden hinein noch lukullisch gesorgt ist.

Gegen 20:00 Uhr beginnt dann das Zusammenpacken. Auch das geht mit den vielen Leuten ruckzuck. Der Smoker wird wieder an den weißen LKW angehängt und verlässt unseren Hof in Richtung Solingen, wo das nächste Grill-Event stattfinden wird. Dunkelheit senkt sich über den Posthof. Die Laternen hüllen alles in mildes gelbes Licht, die Sichel des Mondes steht hoch am Abendhimmel. Es ist wieder nach 20:00 Uhr geworden, noch immer ruft kein Käuzchen in die frühe Nacht, aber der harte Kern der Ehrenamtler ist noch vor Ort und stößt mit einem letzten Bierchen auf einen rundum gelungenen Tag an. Prost!

Text: Ana Suhr